Wing Chun Seminar mit Duncan Leungs Meisterschüler Florian aus der Schweiz. Wir waren dabei!

 

Wie bereits berichtet, war Großmeister Duncan Leung 2015 zu Besuch in der Schweiz und in Deutschland. SiFu Christian nutzte damals die Gelegenheit, um mit dem direkten Schüler des Wing Chun Großmeisters Yip Man zu trainieren. Als Teilnehmer eines intensiven Wochenendlehrgangs lernte er den Großmeister und sein Verständnis über das Wing Chun KungFu kennen. Duncan Leung (75 Jahre) war auch ein ehemaliger Mitschüler und langjähriger Trainingspartner von Bruce Lee. Nun war es wieder soweit, diesmal ein Meisterschüler von Duncan Leung, SiFu Florian, war zu Besuch bei unseren Freunden der Dragons Hall Wiesbaden. Unter dessen Anleitung durften die Teilnehmer zwei Tage die Trainingsansätze kennen lernen und dabei neue Erfahrungen sammeln. Eine kleine Gruppe unserer Schüler nahm an dem Seminar teil. Einen schönen Erlebnisbericht unseres Nachwuchstrainers Josua Cho zu diesem Lehrgang möchten wir euch nicht vorenthalten:

 

Die Geräusche entrinnen den weiten Sälen der Dragons Hall – Kung Fu Schule, wo Meister Florian, Schüler Duncan Leungs, (fern aus der Schweiz angereist) mehreren Schülern sein Yip Man – Wing Chun dritter Generation mit „schlagenden Argumenten“ näher bringt..

Wir schreiben das Jahr 2017; Das Wochenende am 20./21. Mai 2017.

Die Sonne scheint hell über Wiesbaden, erleuchtet fliegende Fäuste, flinke Hiebe wie tödliche Schwinger. Die nächsten zwei Tage wird hart trainiert; Studiert der Kampf, Selbstverteidigung auf höchstem Niveau – Wing Chun eben. Viele angereiste und ansässige Schüler besitzen bereits Vorkenntnisse des Systems, trotzdem ist für jeden etwas Neues dabei.

Schienbein- und Faustschützer werden zu teuren Schätzen, doch der treue Freund weiß nur zu helfen, wo er korrekt eingesetzt wird. Es gilt zu lernen Blocken und Schlagen; Fähigkeiten aneignen und Prinzipien verstehen! Wiederholung bis die Technik sitzt, da bleibt kein Fehl und keine Lücke in der Abwehr; Schuften im Schweiße der Beharrlichkeit...(Angefangen beim.... gehen... , dass funktioniert hier auch speziell, bishin zu Meisterhandwerk.)

 „STOP!“  Der Meister hat gerufen, Falsches zu klären, neue Techniken zu lehren. (' Ist mit Leidenschaft und vollem Körpereinsatz bei der Sache.) WEITER GEHTS! - So beginnt es von neuem... 

„Schön bunt“, magst du denken.... DOCH DAS WAR ERST DER SAMSTAG!!

Was am vorherigen Tag in der Abwehr geübt wurde, lernt man heute erst mit ebenso explosiven Angriffen richtig zu schätzen. Erst jeder für sich – dann als Partnerübung mit passender Verteidigung. (Wehe dem, der zuvor nicht gut aufpasste!) und wo manch einer übt, den Kampfgeist im Gesicht, da wacht der Meister mit prüfendem Blick.

-Wing Chun ist bei Weitem nicht so einfach, wie es aussieht.-

Zum Seminarabschluss wird der Puls noch einmal in die Höhe getrieben: Es beginnt der FREIKAMPF. Hier heißt es, die neu erlernten Techniken zur Anwendung zu bringen. Die Spannung steigt ins Unermässliche, doch mehr Details möchte ich niemandem zumuten. Nur so viel: Es ist besser als Achterbahn fahren; es gibt keinen größeren Ansporn als die Furcht vor einem fast schon viel zu gut ausgebildeten Partner.

Doch keine Sorge: Das freie Catering gleicht die blauen Flecken wieder aus!

 

Vielen Dank Josua für den unterhaltsamen Bericht und deinen Einsatz!

 

 

 
 
Joomla-Template by guenstige.shop-stadt.de & go-windows.de
 
 
     
 
   
Copyright © 2019 kungfuspirit.de. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.